Kategorie: New Work

Organisationsrebellen Talk zum Thema Transformation

Es gibt eine Vielzahl an Events zum Thema Transformation. Egal in welchem Format. Eines dieser zahlreichen Angebote möchte ich heute kurz vorstellen und es ausdrücklich empfehlen. Den von Stephan Grabmeier als Facebook Live-Video durchgeführten Organisationsrebellen-Talk. Warum ich gerade diesen Talk empfehle? Weil er spannend, abwechslungsreich und interaktiv ist. Dank der vertrauten Plattform Facebook wird es dem Nutzer einfach gemacht, sich aktiv an der Diskussion zu beteiligen. Außerdem stehen die aufgezeichneten Talks im Nachgang zur Verfügung.  Read More

Starbucks arbeitet mit Workplace by Facebook effektiver zusammen

Starbucks CEO Kevin Johnson hat vor wenigen Wochen bekannt gegeben, dass man sowohl Mitarbeiter als auch seine Partner mittels Workplace by Facebook miteinander vernetzt.  Johnsons grundsätzliche Aussage zur Nutzung von Workplace by Facebook lautet „changing the way we work“. Auch geht er auf die Vorzüge bzw. Unterschiede zur Art und Weise der vorherigen Kommunikation zwischen allen Beteiligten ein.

  • Schnellere und transparente Kommunikation über alle Ebenen
  • Gegenseitiges profitieren von Ideen anderer
  • Schnellere Entwicklungszyklen für Produkte und Dienstleistungen
  • Verstärktes Zugehörigkeitsgefühl der Mitarbeiter durch aktive Mitgestaltung

Jetzt kann man sich natürlich fragen, liegt das jetzt an Workplace? Würde man all das auch mit anderen Tools hinbekommen?

Nun, mit Sicherheit liegt es nicht ausschließlich an Workplace, aber die Tatsache einer gewohnten und bekannten Handhabung macht es um einiges einfacher Mitarbeiter von der Nutzung zu überzeugen. Und natürlich würde man all das auch mit anderen Tools umsetzen können. Aber es würde sicherlich mehr Aufwand, Budget und Ressourcen kosten als mit Workplace by Facebook. Wobei in Deutschland immer noch ein weiterer großer Faktor hinzukommt. Das Wort Facebook. Alleine das Wort erzeugt noch immer einen negativen Eindruck, wenn man es in Gesprächen in Bezug auf die interne Kommunikation erwähnt. Egal ob als mögliches Tool oder als Beispiel einer sich verändernden Art und Weise der Kommunikation untereinander.

Mobilität als Grundfunktion

Ein weiterer Grund für den großen und reibungslosen Erfolg von Workplace, ist die von vornherein gegebene Mobilität. Genau die macht es sowohl für Mitarbeiter als auch für Filialen so einfach sich untereinander auszutauschen und voneinander zu profitieren. Auch hier sind die Parallelen zur privaten Kommunikation offensichtlich. Denn wer hat heutzutage das Smartphone nicht fast durchgängig am Mann, postet Bilder und Statusmeldungen auf sozialen Netzwerken und stimmt sich mit Freunden und Familien über die kommenden Termie ab. Genau diese Art und Weise der Kommunikation zieht mehr und mehr in Unternehmen ein.

Windows Holographic Shell

Windows Holographic Shell von Microsoft zeigt, wo noch Potential im Bereich der virtuellen Welten besteht. Nach dem Beispiel eines möglichen Virtual Reality Beispiels für Architekten, nun ein Szenario für den Büro-Mitarbeiter. Ob es nun unbedingt die Outlook-Inbox sein muss, welche man virtuell einsieht lasse ich jetzt mal offen, aber es ist nunmal Microsoft die hier einen möglichen weiteren Schritt machen. Mit dem Windows Holographic Shell.

Denn eines steht, wie ich finde, fest. Mobile und Virtual Reality sind zwei der Kernthemen der nahen Zukunft.

Anwendungsbeispiel Virtual Reality und ….

Was Google Glass damit zu tun hat

Wie bereits im Beitrag Virtual Reality ist der nächste heiße Sch… beschrieben bin ich der Meinung, dass im und um den Markt der Virtual Reality aktuell die „Musik am lautesten spielt“. Hier wird in den nächsten Monaten und Jahren die Post abgehen! Mit den neusten technischen Möglichkeiten, stehen der neusten Generation an Hard- und Software ein ganz anderer Fundus an Möglichkeiten und möglichen Anwendungsszenarien zur Verfügung. Ein Grund warum die Google Glass vor wenigen Jahren noch gescheitert ist. Mit diesem Beitrag möchte ich heute den Anfang machen, um mögliche Anwendungsgebiete aufzuzeigen und ihre Chancen beleuchten sich langfristig durchsetzen zu können.

Architekten nutzen die neusten Techniken der VR

Ein möglicher Anwendungsfall wird im Beitrag How Virtual & Augmented Reality Will Change The Space You Live In wird auf Fast Company auf fastcompany.com beschrieben. Architekten entdecken die Möglichkeiten der virtuellen Welt für sich und gehen von der 3D-Entwicklung am Rechner nun einen Schritt weiter. Aber sehen Sie selbst.

Die Anfänge mit Google Glass

Wer sie nicht mehr kennt, sowas soll ja durchaus vorkommen, hier ein kleiner Rückblick auf die seinerzeit revolutionäre Datenbrille Google Glass. Wie so oft bei innovativen Ideen, war man seiner Zeit mit der Glass vermutlich ein wenig voraus.

Disclaimer Beitragsbild: Flickr

Virtual Reality ist der nächste heiße Sch…

Frank Sennholz – Virtual Reality made in Germany @12minH

Virtual Reality (VR) ist wohl einer der stärksten Trends der letzten, aber auch der kommenden Monate. Egal ob im privaten, beruflichen oder Entertainment-Sektor. Frank Sennholz, Geschäftsführer des Unternehmens Soul Pix aus Hannover, gab bei einer der letzten 12min-Veranstaltungen in Hannover einen Überblick über VR-Devices und Technologien, den aktuellen Status und über die Herausforderungen in der Zukunft.

Virtual Reality wird das zukünftige Arbeiten massiv beeinflussen

Natürlich kann man nicht 100%ig sagen in welchem Umfang. Aber ich bin mir sicher, dass VR mit Sicherheit mehr in alle Bereiche einziehen wird als man aktuell vermutet. Vor wenigen Jahren hätte auch niemand mit dem enormen Siegeszug von damals exotischen mobilen Endgeräten gerechnet. Heute kann man sich einen beruflichen Alltag ohne Smartphone, Tablet oder Smartwatch nicht mehr vorstellen. Genauso wird es mit VR-Brillen jeglicher Art auch sein, so ist zumindest meine Vermutung.

Der Trend zu noch mehr virtueller Zusammenarbeit wird durch die vermehrte Verbreitung von VR-Devices noch mehr zunehmen. Microsoft HoloLens ist hier nur eines von vielen Beispielen. Wobei auch sagen muss, das Google mit der Google Glass vermutlich seiner Zeit ein wenig voraus war.

Im tech.co-Blog werden unter der Überschrift „3 Ways VR Will Help the Startup Workplace Collaborate“ drei Beispiele aus der Praxis aufgeführt, welche die Arbeitswelt stark beeinflussen werden. Es ist zwar explizit von Startups die Rede, wobei ich die drei folgenden Argumente für den Einfluss von VR auf den Arbeitsplatz der Zukunft nicht auf Startups beschränken würde. All das werden auch Argumente sowohl von kleinen- und mittelständischen als auch großen Unternehmen sein, um moderner, schneller und effizienter zusammenarbeiten zu können.

  • VR Meetings Will Bring the World Together
  • VR Whiteboards Will Make Collaboration Immediate
  • Workplaces Might Even Create in 3D

Ich freue mich auf euer/ihr Feedback was die Zukunft von Virtual Reality (VR) angeht.

ROCK the BLOG 2016 – Ein kleiner Rückblick [Videos]

Nachdem das neue Format „ROCK the BLOG“ im letzten Jahr mein persönliches Highlight der CeBIT darstellte, lag es nahe auch in diesem Jahr wieder bei den CeBIT Global Conferences in der Halle 8 vorbei zu schauen. Mein Fazit von diesem Jahr lautet „Es war gut, aber irgendwie doch anders“. Nichtsdestotrotz hat der Freitag meine Erwartungen erfüllt und konnte in Sachen Unternehmenskommunikation sogar positiv überraschen. Daher möchte ich auf die Beiträge in denen es um das zukünftige, aber auch garnicht mehr so weit entfernte neue Arbeiten geht, etwas genauer beleuchten.

Zukunft der Arbeit – Wird jetzt alles anders?

Basierend auf einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung hat man sich im Experten-Panel, moderiert von Roland Panter, mit den Ergebnissen und Hintergründen rund um das Thema Arbeit 4.0 beschäftigt. Wie arbeiten wir heute, wie wird dies zukünftig aussehen, was haben diese Entwicklungen für Konsequenzen. Für den lokalen und internationalen Arbeitsmarkt, für die Unternehmen und persönlich für jeden einzelnen  Beschäftigten. Read More

Facebook Live Interview CeBIT 2016

Podcast zum Thema „Social Intranet und Social Media“ auf der CeBIT 2016

Die letzten fünf Tage war Hannover einmal mehr, obwohl der eine so und der andere so sagt, der Bauchnabel der IT- und Kommunikationsbranche. Beste Gelegenheit um die zahlreichen Onlinekontakte auch mal wieder oder gar zum ersten Mal auch Offline zu pflegen. So geschehen mit Christian Müller aka Sozial-PR, mit dem ich mich auf der CeBIT zum Interview und somit zum ersten Podcast getroffen habe. Leider hat dieser dann am Ende nur gute 7 Minuten gedauert, aber ntv wollte uns die von uns ausgesuchte Location streitig machen. Nun gut, haben wir einen guten Grund uns nochmal zu treffen.

Social Business auf der Cebit 2016Da wir von NTV vertrieben wurden, werden Andreas und ich das Thema noch mal ausführlich via Podcast oder Livestream diskutieren. Das hier ist dann mal ein kleiner Teaser dafür. 🙂

Posted by sozial-pr on Mittwoch, 16. März 2016

Social Intranet mit IBM Connections – VAUDE Sports [Video]

Das Intranet wurde durch IBM Connections “social”

Manfred Meindl, Leiter Onlinemarketing bei VAUDE, berichtet in einem Vortrag auf der IBM BusinessConnect 2014 von den Erfahrungen mit IBM Connections und der TIMETOACT „Web Content Management Extension“ (XCC). Das durch VAUDE auf den Namen “camp” getaufte moderne, offene und vielseitige Social Intranet hat das statische normale Intranet mittlerweile vollständig ersetzt. Redaktionelle Unternehmensinhalte werden den Mitarbeitern genauso zur Verfügung gestellt, wie moderne innovative Social Funktionen zur besseren und transparenteren internen Zusammenarbeit.

Social Business bei der Continental AG

Spätestens seitdem die Aktivitäten von Harald Schirmer und dessen Anstrengungen intern verstärkt das vernetzte Arbeiten zu etablieren bekannt wurden, weiß man welchen Stellenwert dies beim Automobilzulieferer Continental einnimmt. Was aber macht das Social Business Projekt der Continental AG und das eigens entwickelte GUIDE Concept so viel anders als vergleichbare Projekte anderer Unternehmen? Vor allem geht das Video-Interview aber rauch der Frage auf den Grund, was sich durch die vermehrte Nutzung der neuen Social Media Funktionalitäten geändert hat.  Read More

SMART kapp – Das intelligente Whiteboard [Video]

Sie gehören trotz aller Digitalisierung nach wie vor zum Alltag vieler. Whiteboards. Egal ob im eigenen Büro oder beim Kunden. Ideen, Skizzen oder Sitemaps werden oftmals mit Hilfe eines Whiteboards auf Papier festgehalten. Was aber dann passiert kennen vermutlich auch die meisten. Man fotografiert das Whiteboard ab und versucht so die Ideen elektronisch festzuhalten. Das intelligente Whiteboard SMART kapp, des kanadischen Unternehmens Smart Technologies verspricht hierbei nun Abhilfe. Kein Papier und kein Fotografieren der Blätter.

Smart kapp unterstützt nicht nur in der Nachbereitung von Meetings. Dank der App und der Möglichkeit sein „Whiteboard“ miteinander zu koppeln und zu sharen, kann man Dinge auch direkt im Meeting mit anderen Teilnehmern teilen.

Auch was die Größe angeht muss man sich nicht wirklich einschränken. 42 Zoll (ca. 950 Euro) misst die im Video vorgestellt Version und eine 84 Zoll Variante wird ebenfalls angekündigt.

Ich gebe zu, ich bin offiziell beeindruckt.