Es lief ja ganz gut in den vergangenen zwei Spielzeiten für die “Roten”. Man hatte nichts mit dem Abstieg zu tun und konnte die Doppelbelastung durch Bundesliga und Europaleague gut verkraften. Mehr noch. Man konnte sich auch in dieser Saison für das internationale Geschäft qualifizieren und ist, sollte man die Qualifikation überstehen, wieder europäisch unterwegs.

Viel unterwegs war auch ein ehemaliger 96er. Der Ungar Szabolcs Huszti wechselte von Hannover aus nach St. Petersburg und wollte der internationalen Durchbruch in Russland schaffen. Anders aber als seine Ex-96 Kollegen, schaffte Huszti den Durchbruch nicht und wurde in Russland zunehmend zum Bankdrücker. Das könnte sich nun als Vorteil, bei einer abermaligen Verpflichtung durch Hannover 96, entwickeln. Man sollte auch das leidige Thema Gehalt in den Griff bekommen, wenn der Spieler auf “ein wenig” Geld verzichtet und akzeptiert, dass der Verein wirtschaftlich kalkulieren muss. Ich finde das sollte gelingen.

Es wäre auf jeden Fall eine deutliche Verstärkung. Huszti kennt das Umfeld und den Verein und hat das was man die letzten zwei Jahre erntet mit aufgebaut. Auch die Bundesliga kennt er aus seiner Zeit in Hannover, was auch keine Umstellungsprobleme aus der russischen Liga vermuten lässt. Und nicht zuletzt der wohl wichtigste Aspekt. Er wäre auch menschlich eine Bereicherung in Hannover. Er war seinerzeit unser Nachbar und wohnte zwei Häuser weiter und war jederzeit nett, freundlich und korrekt. Nicht zu vergessen, dass er auch eine sehr nette und charmante Frau (damals noch Freundin) hat. Es ist nur schade, dass derzeit kein Haus in der Siedlung frei ist und man ihn somit nicht mehr auf dem Weg zum Training oder beim Rasenmähen antrifft und mal ein netten Plausch mit ihm oder seiner Frau halten kann.

Alles in allem wäre es eine sportliche und menschliche Verstärkung für Hannover 96 auf dem Weg nach und durch Europa.

Komm nach Hause Szabolcs!!

Kommentar verfassen