Einen sehr aufschlussreichen Artikel mit der Headline Social Business: Wie Unternehmen heute kommunizieren müssen habe ich vor Kurzem auf t3n.de gelesen. Um genauer zu sein, habe ich ihn bereits vor einigen Tagen gelesen und komme aber erst heute dazu ihn hier “zu würdigen” :-) Nein, aber Spaß beiseite. Der Artikel geht auf viele der von mir persönlich als sehr wichtig angesehenen Aspekte ein, wenn es um das Thema Social Business geht. Auf einige davon möchte hier und heute ein wenig eingehen.

Es geht nicht um Tools und um deren Funktionen. Es geht nicht darum Tools, Prozesse und Methoden einzuführen nur um sie eingeführt zu haben.

Es geht um die Menschen die am Ende die Tools sinnvoll, gerne und aus Überzeugung nutzen. Die Menschen die diese Tools mit Leben füllen. Erst dann ist auch die Einführung (in vielen Unternehmen auch Adoption genannt) auch erfolgreich abgeschlossen. Nicht nur die technische Einführung sondern die emotionale Einführung bei den Mitarbeitern steht hier im Vordergrund. Es müssen nicht nur die technischen Begebenheiten geändert werden, sondern es muss ein Wandel in der Unternehmenskultur herbei geführt werden. Dieser Wandel kommt (in den meisten Fällen) automatisch, sollte es gelingen die Mitarbeiter emotional zu überzeugen. Wenn Sie gerne bloggen, das Wiki füllen, ihr Wissen anderen zur Verfügung stellen oder Dateien mit anderen teilen.

Doch bevor man sich an diesen Wechsel der Unternehmenskultur macht, muss man sich im Klaren darüber sein, dass man diesen Weg gehen möchte. Möchte man Transparenz? Möchte man den direkten Dialog mit dem Kunden?

Sollte man sich für diesen Weg entscheiden, hat man mit Sicherheit das ein oder andere Problem zu lösen. Das steht denke ich außer Frage. Aber man muss sich im anderen Fall auch, vielleicht auch mit den gleichen, Fragen beschäftigen. Wer sich dessen bewusst ist, die Probleme angeht wird auf lange Sicht erfolgreich sein. In diesem Fall stehen die Chancen sehr gut, im Social Business erfolgreich zu sein.

 

One thought on “Wie sieht in Zukunft die Kommunikation aus? Social wird eine Antwort sein!

Kommentar verfassen